FDP-Kreisverband Alstertal-Walddörfer

Kompromissvorschlag für Volksdorfer Bebauungspläne 


22.06.2021

Mit einem Kompromissvorschlag will die FDP die festgefahrene Situation um die Volksdorfer Bebauungspläne 40, 42 und 43 entspannen. Christoph Schmidt, Mitglied im Bauprüfausschuss Walddörfer: „Wir schlagen folgende Textplanergänzung in den Bebauungsplänen vor: ‚Ein Einzelhaus besteht aus maximal zwei Gebäuden.‘ Diese Neuregelung führt zwar nicht zurück zu den ursprünglichen Verhältnissen der Einzelbebauung, verhindert aber doch einige theoretisch denkbare stark verdichtete Bauprojekte.“

In den letzten Monaten hat die Initiative Volksdorf40 einige Aufmerksamkeit erregt. Im Kern richtet sich ihre Kritik gegen eine ausufernde Genehmigungspraxis bei neuen Bauvorhaben, die nicht mehr mit dem übereinstimmt, was bei der Aufstellung der Bebauungspläne ursprünglich gewollt wurde. Durch obergerichtliche Urteile in den letzten Jahren sind bestimmte Begriffe neu und ausufernd definiert worden. So kann ein Einzelhaus jetzt u.U. aus bis zu fünf „Gebäuden“ bestehen, die jede für sich zwei Wohnungen haben können. Wo man früher an Ein- und Zweifamilienhäuser dachte, können nunmehr auf vergleichbarer Grundfläche ansehnliche Wohnblocks gebaut werden.

Die Union hatte das Problem ursprünglich aufgegriffen. Sie hatte einen Antrag in den Regionalausschuss Walddörfer eingebracht mit dem Ziel den Satus Quo ante wiederherzustellen. Dieser wurde jedoch von der rot-grünen Mehrheit im Planungsausschuss abgelehnt. Die Koalition will weiter auch in Volksdorf erheblich verdichten, um das Senatsziel von 10.000 neuen Wohnungen pro Jahr zu erreichen.

Dazu Finn Ole Ritter, stv. Vorsitzender der FDP in den Walddörfern und Mitglied im Regionalausschuss Walddörfer: „Mit unserem Kompromissvorschlag wollen wir die Blockade zwischen Initiative und CDU auf der einen sowie rot-grüner Mehrheit auf der anderen Seite auflösen.“

Für eine Bürgersprechstunde steht Christoph Schmidt, Experte der FDP Alstertal-Walddörfer, am Samstag, dem 17. Juli von 15 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 040 / 50016905 zur Verfügung.