FDP mit stabiler Fraktion zurück in der
Bezirksversammlung Wandsbek


30.05.2019

Das gute Ergebnis der FDP bei den Bezirkswahlen in Wandsbek deutete sich schon während des Wahlkampfes auf der Straße an: Mit nunmehr vier Sitzen ist die FDP mit einer stabilen Fraktion zurück in der Bezirksversammlung Wandsbek, in der sie in der zurückliegenden Legislaturperiode nicht in Fraktionsstärke vertreten war. Die erreichten 7 % der Wählerstimmen bedeuten für die FDP im Bezirk Wandsbek das stadtweit zweitbeste Wahlergebnis. Die Bürger entsandten mit ihren Stimmen die FDP-Mitglieder Birgit Wolff, Stanko Stankovic-Cirkovic, Magnus Mayer und Dr. Petra Haunhorst in die neue Bezirksversammlung.

„Wir haben im Wahlkampf den Bürgern unseres Bezirks eine enorme Präsenz geboten und damit Bürgersprechstunden vor Ort ermöglicht, die intensiv genutzt wurden“, sagt Birgit Wolff, designierte Fraktionsvorsitzende der Wandsbeker FDP. „Aus diesen Gesprächen haben wir den starken Wunsch mitnehmen dürfen, dass liberale Politik als wichtige Stimme in der Bezirksversammlung gewertet wird. Was uns sehr berührt: Offenbar haben die Bürger nicht nur über ihre Wünsche nach einer deutlichen FDP-Präsenz geredet, sondern ihnen auch Taten folgen lassen durch entsprechende Kreuze auf dem Wahlbogen. Für diese aktive Unterstützung sind wir sehr dankbar und nehmen das als Auftrag an!“ 

Die FDP Wandsbek gratuliert den Gewählten der anderen Parteien zu ihrem Mandat der Bürger und freut sich auf die gemeinsame Gestaltung der Bezirkspolitik.
 

Die neu gewählten freidemokratischen Mitglieder der Wandsbeker Bezirksversammlung. Von links: Stanko Stankovic-Cirkovic, Dr. Petra Haunhorst, Magnus Mayer, Birgit Wolff