FDP Alstertal-Walddörfer fordert „Runden Tisch“
zur Baustellenkoordination im Bezirk Wandsbek


05.07.2020

 

Die Antwort auf eine schriftliche Kleine Anfrage der FDP-Fraktion in der Bezirksversammlung Wandsbek (Drucksache 21-1529) zur Baustellenkoordination lässt für Finn Ole Ritter, stellvertretender Kreisvorsitzender der FDP Alstertal-Walddörfer, nur eine Lösung zu:

„Wir brauchen zur Behebung des Baustellen-Chaos auf den Straßen einen Runden Tisch!“

Ritter: „Wir hatten schon lange befürchtet, dass die immer wieder angekündigte Baustellenkoordination in der Praxis nicht das bringt, was uns die Verkehrsbehörde hierzu immer wieder verspricht. Ein erschütterndes Beispiel liefert dafür die Beantwortung der Anfrage der FDP-Fraktion Wandsbek: Demnach war beispielsweise der Lottbeker Weg, eine Straße in den Walddörfern, innerhalb von 2 Jahren von 70 einzelnen Baumaßnahmen betroffen – völlig unkoordiniert.“ Das Bezirksamt habe die erfolglose Baustellenkoordination letztlich bestätigt, in der Antwort auf die Anfrage heißt es: „Eine Koordinierung der Umbaumaßnahmen hat aufgrund der zeitlichen und räumlichen Differenz nicht stattgefunden.“ Auch die Anwohner hätten sich schon gewundert, wie lange und in welch kurzen Abständen hintereinander mehrfach die Straße aufgerissen wurde. Ritter: „Der Ablehnungsgrund ‚räumliche Differenz‘ ist umso unverständlicher, als alle Baumaßnahmen in einer Straße durchgeführt wurden. Wie viel Nähe braucht die Baustellenkoordination noch, wenn es schon innerhalb einer Straße nicht zu koordinieren ist? Deshalb fordern wir dringend einen ‚Runden Tisch‘ zum Thema Baustellenkoordination in Wandsbek. Denn wenn schon eine einzige Straße unkoordiniert über zwei Jahre immer wieder mit diversen Baustellen eingeschränkt wird, wie planlos muss dann die Situation in ganz Wandsbek sein!“

 

Schriftliche kleine Anfrage der FDP-Fraktion Wandsbek: Drucksache 21-1529