FDP Alstertal-Walddörfer fordert kurzfristig
eine Erklärung und vollständige Transparenz
zur Schließung des Sommerbads in Volksdorf


28.06.2020

Finn Ole Ritter, stv. Vorsitzender des FDP-Kreisverbands Alstertal-Walddörfer, reagiert mit Bestürzung auf die Schließung des Sommerbads Volksdorf für HFK-Vereinsmitglieder am letzten Freitag und fordert vom Bezirksamt eine kurzfristige Erklärung und eine vollständige Transparenz über diesen Vorgang.

„In der Hamburger Corona-Verordnung scheint das Freiwasserschwimmen in Hamburg nicht untersagt. Beispielsweise ist das Baden im Boberger See weiterhin möglich. Bürgermeister und Senat haben für diese Woche weitere Lockerungen angekündigt, wenn der Verlauf bei der Ausbreitung des Corona Virus weiter so positiv bleibt. Die Schließung des Sommerbads am Freitag, dem 26. Juni wirkt aber de facto als Verschärfung der Lock-Down-Maßnahmen. Für diese Maßnahme fehlt uns eine vernünftige Begründung!“

Dazu Christoph Schmidt aus Bergstedt, Mitglied im HFK Volksdorf: „Alle im Verein arbeiten ehrenamtlich mit. Die Corona-bedingten Auflagen und Regeln, die für alle Sportvereine gelten, werden vom HFK vorbildlich umgesetzt. Das Verbot zum jetzigen Zeitpunkt ist völlig unverständlich.“