FDP-Kreisverband Farmsen-Bramfeld

Grüner PKW-Stau schadet Umwelt und Klima


05.02.2021

Zu den Plänen der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende, den Berner Heerweg auf nur noch zwei Fahrspuren zurückzubauen, erklärt der Kreisvorsitzende der FDP Farmsen-Bramfeld, Daniel Valijani:

„Der von den Grünen geplante Stau auf dem Berner Heerweg schadet Umwelt und Klima! Einen künstlich herbeigeführter Stop-and-go-Verkehr für PKW und LKW zu den Hauptverkehrszeiten lehnt die FDP Farmsen-Bramfeld entschieden ab. Die Leistungsfähigkeit dieser wichtigen Hauptverkehrsstraße und ein fließender Verkehr müssen gewährleistet bleiben.“

Die FDP Farmsen-Bramfeld begrüßt es grundsätzlich, wenn der Verkehrsraum des Berner Heerwegs aufgewertet und um zusätzliche Bäume im Straßenbild ergänzt wird. Dies darf aber nicht einseitig zu Lasten des motorisierten Individualverkehrs und der Anlieger geschehen. Ebenso kann es nicht im Sinne der von den Grünen propagierten „Mobilitätswende“ sein, wenn die Nutzer des ÖPNV in Farmsen die U-Bahn verpassen, weil sie mit dem Bus im Stau stehen. Liberale Verkehrspolitik behält alle Verkehrsteilnehmer, einschließlich Fußgänger und Fahrradfahrer, im Blick. Gerade im Bereich des Berner Heerwegs ist hierfür ausreichend Platz vorhanden.

Hierzu sagt Daniel Valijani weiter:

„Ich fordere Senator Anjes Tjarks auf, diesen Irrsinn zu stoppen. Für ideologische Verkehrsplanung gegen Verkehrsteilnehmer und Anwohner dürfen nicht auch noch Steuergelder für externe Berater ausgegeben werden. Statt für Konzepte für die Schublade sollte das Geld lieber für eine bessere Beleuchtung der Fuß- und Fahrradwege entlang des Berner Heerwegs investiert werden.“