FDP-Kreisverband Alstertal-Walddörfer

FDP Alstertal-Walddörfer: Reorganisation des Gesundheitsamts Wandsbek dringend notwendig


04.03.2021

Wie jetzt bekannt wurde, gehen auch im Februar die Chaostage im Gesundheitsamt Wandsbek während der größten Pandemie der letzten Jahrzehnte munter weiter. In einer Kita im Alstertal hatten sich im Laufe des Februars mehrere Erzieherinnen mit dem Corona-Virus infiziert. Das war dem Gesundheitsamt bekannt. Die Maßnahmen beschränkten sich dann aber auf die E-Mail-Kommunikation über die Kita-Leitung mit dem Hinweis, dass nun die Kinder in Quarantäne müssten. Die briefliche Kommunikation des Gesundheitsamtes und die offiziellen Quarantäneanweisungen waren sehr langsam, so dass diese Briefe teilweise erst nach dem Ende der Quarantäne bei den Eltern ankamen. Einen vorsorglichen Massentest, um den die Kitaleitung gebeten hatte, wurde abgelehnt. Stattdessen wurden die Eltern darüber informiert, dass eine Testung durch das Gesundheitsamt nur bei Krankheitssymptomen der Kinder möglich sei. Um Gewissheit zu bekommen, haben einige Eltern auf eigene Kosten ihre Kinder testen lassen, was für sie mit erheblichen Ausgaben verbunden war.

Dazu Finn Ole Ritter, stellvertretender Kreisvorsitzender: „Bei der zögerlichen Vorgehensweise des Gesundheitsamtes Wandsbek wundert es mich wirklich nicht, dass das Virus trotz aller Einschränkungen in die Familien kommt. Wir müssen die bekannten Fälle konsequent und schnell verfolgen und eine weitere Verbreitung, auch durch Massentests in Kinder- und Bildungseinrichtungen, verhindern. Es muss jetzt im Gesundheitsamt Wandsbek entschieden gehandelt werden, auch und gerade an der Spitze des Amtes.“

Der Kreisvorsitzende Frank Mario Stussig ergänzt: „An diesem lokalen Ausbruch des Virus wird deutlich, wie fahrlässig es ist, das Gesundheitsamt in Wandsbek bei der Bekämpfung der Pandemie lange Zeit ohne verantwortliche Führung arbeiten zu lassen. Wir alle wollen möglichst schnell in einen normalen Modus zurückkehren und keine Verlängerung der Krise. Dazu gehört, dass das Gesundheitsamt wieder eine kompetente Leitung erhält. Und dazu gehört vor allem, dass das Gesundheitsamt so organisiert wird, dass die Mitarbeiter schnell und zielgerichtet handeln können.“